Konzernnews

Die HFT Hebe- und Fördertechnik GmbH erweitert ihr Weidemann Händlergebiet

Die HFT Hebe- und Fördertechnik GmbH - ein Unternehmen der TUPAG-Gruppe - hat zum 1. Mai 2020 ihr Weidemann Händlergebiet nach Osten deutlich erweitert. Weidemann ist der Marktführer im Bereich der Stalladertechnik. Die HFT wird, um das zusätzliche Händlergebiet abzudecken, in der bestehenden HFT Filiale in Silbitz bei Gera neben Yale Gabelstaplertechnik auch Weidemann Vertrieb und Werksatttservice anbieten. Zusätzlich eröffnet die HFT eine neue Filiale für Weidemann Vertrieb und Werksattservice in Hettstedt bei Halle.  

Die HFT Hebe- und Fördertechnik GmbH erweitert ihr Weidemann Händlergebiet

Die HFT Hebe- und Fördertechnik GmbH - ein Unternehmen der TUPAG-Gruppe - hat zum 1. Mai 2020 ihr Weidemann Händlergebiet nach Osten deutlich erweitert. Weidemann ist der Marktführer im Bereich der Stalladertechnik. Die HFT wird, um das zusätzliche Händlergebiet abzudecken, in der bestehenden HFT Filiale in Silbitz bei Gera neben Yale Gabelstaplertechnik auch Weidemann Vertrieb und Werksatttservice anbieten. Zusätzlich eröffnet die HFT eine neue Filiale für Weidemann Vertrieb und Werksattservice in Hettstedt bei Halle.  

TUPAG-Holding-AG erwirbt HALD GmbH Fördertechnik

Zum 1.Mai 2020 hat die TUPAG-Holding-AG die HALD GmbH Fördertechnik in Hettstedt bei Halle erworben. Die HALD GmbH Fördertechnik ist ein etabliertes Serviceunternehmen mit einer freien, markenungebundenen Werkstatt für Ladertechnik aller Art. Zu der Gesellschaft gehören auch das Gebäude und das Grundstück, in dem die Betriebsstätte der HALD GmbH Fördertechnik untergebracht ist. Zukünftig wird die HFT Hebe- und Fördertechnik GmbH von diesem Standort Weidemann Vertrieb und Werksattservice anbieten. Auch die bestehenden Kunden der HALD GmbH Fördertechnik werden selbstverständlich vom bestehenden Personal wie gewohnt weiter betreut.

 

TUPAG-Holding-AG erwirbt HALD GmbH Fördertechnik

Zum 1.Mai 2020 hat die TUPAG-Holding-AG die HALD GmbH Fördertechnik in Hettstedt bei Halle erworben. Die HALD GmbH Fördertechnik ist ein etabliertes Serviceunternehmen mit einer freien, markenungebundenen Werkstatt für Ladertechnik aller Art. Zu der Gesellschaft gehören auch das Gebäude und das Grundstück, in dem die Betriebsstätte der HALD GmbH Fördertechnik untergebracht ist. Zukünftig wird die HFT Hebe- und Fördertechnik GmbH von diesem Standort Weidemann Vertrieb und Werksattservice anbieten. Auch die bestehenden Kunden der HALD GmbH Fördertechnik werden selbstverständlich vom bestehenden Personal wie gewohnt weiter betreut.

 

Dem Neubau des Aldi in Ammern steht nun nichts mehr im Wege

Das Baufeld für den neuen Aldi Markt in Ammern wurde von den Archäologen am 28.05.2020 freigegeben. Dem Baubeginn für den neuen Einkaufsmarkt steht nun nichts mehr entgegen.

Vorausgegangen war ein Streit zwischen der Landesbehörde für Archäologie und Denkmalpflege und der Bauherrin, der TUPAG-Holding-AG, die den Markt für Aldi Nord errichten wird. Dabei ging es um den Umfang der archäologischen Untersuchungen auf dem Baufeld und darum, wer die dafür entstehenden Kosten tragen soll. Nach der Erklärung der Kostenübernahme durch den sogenannten „Verursacher“, wie die Bauherrin im Fachjargon der Archäologen bezeichnet wird, konnten Anfang April die Grabungen beginnen. Die Grabungsstelle gehört zu einem alten Siedlungsgebiet. Ersten Auswertungen von Fundobjekten, wie keramischen Scherben, Bronzearmreifen und anderen zufolge, konnte eine Besiedelung des Gebietes bis ins 10. Jahrhundert vor Christus nachgewiesen werden. Der wohl bedeutendste Fund ist ein Münzschatz von ca. 60 römischen Silbermünzen. Weiterhin wurden mehrere Grundrisse von Grubenhäusern, die sich im hellen Sandboden deutlich abzeichnen, freigelegt und dokumentiert.

Auftretende Probleme, wie die Anordnung des Marktes am Rande eines neu festgelegten Überschwemmungsgebietes und die Beschränkung des Lieferverkehrs durch Schallschutzauflagen, konnten schon im Rahmen des Genehmigungsverfahrens gelöst werden.

Mit knapp einem Jahr Verzug und ausgrabungsbedingten Mehrkosten von ca. 100.000 € beginnen die Bauarbeiten für die Gründung in diesem Sommer. Durch den schlechten Baugrund in der Flussaue der Unstrut sind aufwendigere Gründungsmaßnahmen notwendig, für die die Angebotseinholung derzeit durch das beauftragte Planungsbüro KWR Worbis erfolgt. Die endgültige Fertigstellung des neuen Einkaufsmarktes in Ammern ist für Mitte 2021 geplant.

 

Dem Neubau des Aldi in Ammern steht nun nichts mehr im Wege

Das Baufeld für den neuen Aldi Markt in Ammern wurde von den Archäologen am 28.05.2020 freigegeben. Dem Baubeginn für den neuen Einkaufsmarkt steht nun nichts mehr entgegen.

Vorausgegangen war ein Streit zwischen der Landesbehörde für Archäologie und Denkmalpflege und der Bauherrin, der TUPAG-Holding-AG, die den Markt für Aldi Nord errichten wird. Dabei ging es um den Umfang der archäologischen Untersuchungen auf dem Baufeld und darum, wer die dafür entstehenden Kosten tragen soll. Nach der Erklärung der Kostenübernahme durch den sogenannten „Verursacher“, wie die Bauherrin im Fachjargon der Archäologen bezeichnet wird, konnten Anfang April die Grabungen beginnen. Die Grabungsstelle gehört zu einem alten Siedlungsgebiet. Ersten Auswertungen von Fundobjekten, wie keramischen Scherben, Bronzearmreifen und anderen zufolge, konnte eine Besiedelung des Gebietes bis ins 10. Jahrhundert vor Christus nachgewiesen werden. Der wohl bedeutendste Fund ist ein Münzschatz von ca. 60 römischen Silbermünzen. Weiterhin wurden mehrere Grundrisse von Grubenhäusern, die sich im hellen Sandboden deutlich abzeichnen, freigelegt und dokumentiert.

Auftretende Probleme, wie die Anordnung des Marktes am Rande eines neu festgelegten Überschwemmungsgebietes und die Beschränkung des Lieferverkehrs durch Schallschutzauflagen, konnten schon im Rahmen des Genehmigungsverfahrens gelöst werden.

Mit knapp einem Jahr Verzug und ausgrabungsbedingten Mehrkosten von ca. 100.000 € beginnen die Bauarbeiten für die Gründung in diesem Sommer. Durch den schlechten Baugrund in der Flussaue der Unstrut sind aufwendigere Gründungsmaßnahmen notwendig, für die die Angebotseinholung derzeit durch das beauftragte Planungsbüro KWR Worbis erfolgt. Die endgültige Fertigstellung des neuen Einkaufsmarktes in Ammern ist für Mitte 2021 geplant.

 

In unseren Obstbaubetrieben beginnt die Kirschenernte...

Bald ist es soweit, am 15. Juni startet die diesjährige Ernte unserer Sauerkirschen. Auf insgesamt über 160 Hektar produzieren die TUPAG-Töchter Hunapfel Kft in Südungarn und die Hainich Obst & Gemüse GmbH in Thüringen Sauerkirschen exklusiv für die HAINICH Konserven GmbH in Niederdorla. Moderner Anbau, schonende Ernte, schnelle Kühlung und eigene Logistik garantieren die hohe Qualität unserer Rohware.

In unseren Plantagen in Deutschland und Ungarn ernten wir jährlich bis zu 1.800 Tonnen Sauerkirschen. Die schonende Ernte erfolgt mit modernen Rüttelmaschinen – einer Eigenentwicklung der TUPAG-Tochter ATS GmbH in Langula.

Die HAINICH Koserven GmbH kann so die frische Rohware fast direkt vom Baum schonend ins Glas einkochen – für leckere Sauerkirschen das ganze Jahr.

In unseren Obstbaubetrieben beginnt die Kirschenernte...

Bald ist es soweit, am 15. Juni startet die diesjährige Ernte unserer Sauerkirschen. Auf insgesamt über 160 Hektar produzieren die TUPAG-Töchter Hunapfel Kft in Südungarn und die Hainich Obst & Gemüse GmbH in Thüringen Sauerkirschen exklusiv für die HAINICH Konserven GmbH in Niederdorla. Moderner Anbau, schonende Ernte, schnelle Kühlung und eigene Logistik garantieren die hohe Qualität unserer Rohware.

In unseren Plantagen in Deutschland und Ungarn ernten wir jährlich bis zu 1.800 Tonnen Sauerkirschen. Die schonende Ernte erfolgt mit modernen Rüttelmaschinen – einer Eigenentwicklung der TUPAG-Tochter ATS GmbH in Langula.

Die HAINICH Koserven GmbH kann so die frische Rohware fast direkt vom Baum schonend ins Glas einkochen – für leckere Sauerkirschen das ganze Jahr.

HAINICH Werksverkauf 2020

Liebe Kunden und Freunde der HAINICH Konserve,

der nächste geplante Werksverkauf* ist

am 07.11.2020 von 8 - 15 Uhr

HAINICH Konserven GmbH
Langulaer Weg 2
99986 Vogtei OT Niederdorla

*aus technischen Gründen ist nur Barzahlung möglich

HAINICH Werksverkauf 2020

Liebe Kunden und Freunde der HAINICH Konserve,

der nächste geplante Werksverkauf* ist

am 07.11.2020 von 8 - 15 Uhr

HAINICH Konserven GmbH
Langulaer Weg 2
99986 Vogtei OT Niederdorla

*aus technischen Gründen ist nur Barzahlung möglich